Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung

in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung

in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Alle Veranstaltungen von IAFW und Gemeinsamem Pastoralkolleg finden Sie hier in chronologischer Reihenfolge. Filtern Sie in den Dropdown-Menüs nach Sachgebieten und Monaten. Für eine Suche nach Stichworten nutzen Sie gerne die Suchfunktion oben rechts.

Arbeitsrecht und Mitbestimmung

Kolleg für Pfarrerinnen und Pfarrer, Mitglieder des Presbyteriums und der Mitarbeitervertretung

Angebot Nr.: 9.1.9
Beginn: 15.05.2019
Ende: 17.05.2019
Ort: Kardinal-Hengsbach-Haus, Essen

Beitrag für Teilnehmende aus den beteiligten Landeskirchen:
140 Euro

Leitung/Referentinnen/Referenten:
  • Sylvia Bachmann-Breves, Schwerte

Beschreibung:

Leitungsverantwortung wahrzunehmen setzt Grundkenntnisse im Arbeits- und Mitbestimmungsrecht voraus. Dies gilt für Pfarrerinnen und Pfarrer in Leitungspositionen gleichermaßen wie für Presbyterien sowie Mitarbeitervertretungen. Doch die Rechte und Pflichten, die sich aus den entsprechenden Vorschriften ergeben, sind vielen nur vage bekannt. Diese Tagung will daher Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, den aktuellen Anforderungen an eine sachgemäße Personalverantwortung gerecht zu werden. So werden die Grundlagen des kirchlichen Arbeitsrechts (Einstellung, Weisungsrecht, Änderung von Arbeitsverträgen, Beendigung von Arbeitsverhältnissen, Befristung und Teilzeit) und des kirchlichen Mitbestimmungsrechts (Information, Beteiligung, Erörterung, Schlichtung) vorgestellt und diskutiert. Für ausreichende Praxisnähe und Anschaulichkeit sorgen die vielen kleinen Rechtsfälle, die in Arbeitsgruppen diskutiert werden. Selbstverständlich wird auch dem Erfahrungsaustausch untereinander großer Wert zugemessen. Mögliche Trends zukünftiger Entwicklungen im Arbeits- und Mitbestimmungsrecht werden dargestellt und besprochen.

Veranstaltunsbüro:
Birgit Hinzmann
Telefon: 02304/755-257

Veranstalter:
IAFW - Gemeinsames Pastoralkolleg

Partner:
dem IKG